Alpenmedizin.

Dein bester Überblick!

ALPENMEDIZIN/Gschmackigste Rezepte/Kräuterlexikon

Wildkräuter-Aufstrich für spontane Picknicks

10. Juli 2017

Kräuterpicknick: Rezepte zum selber pflücken

30° Grad und es wird noch heißer! Kaum steht die Sonne am Himmel, ragen die ersten Sommerkräuter ihre Blütenköpfe in die Luft. Der Sommer ist da! Und mit ihm das perfekte Wetter für ausgiebige Kräuterwanderungen – und Picknicks. Picknicks? Unser Stichwort. Wir lieben Picknicks. Und die saftig grünen Wiesen geben vor allem im Juli und August besonders viele Wildkräuter für Zwischendurch-Mahlzeiten her. Unser Lieblingsrezept möchten wir heute mit euch teilen. Alles was ihr dafür braucht findet ihr so ziemlich am Weg.
Leichtes Gepäck: Check!

Auf natürliche Art gesund werden.

ZUTATEN FÜR 2 HUNGRIGE KRÄUTERWANDERER

  • 1 Packung (250g) Topfen
  • 1 Packung (250g) Sauerrahm
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • 3-4 Hände voll Wildkräuter

Bei der Wahl der Wildkräuter sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt! Wir haben uns bei unserer Wanderung für 5 eher häufiger vorkommende Wildkräuter entschieden. Welche das waren?

Von links nach rechts:

1.Altbekanntes Johanniskraut… ist ein super Stimmungsmacher und peppt unseren Aufstrich auch farblich auf.

2.Frisch gepflückter Rotklee… schmeckt leicht erbsenartig und verleiht unserer Mahlzeit einen leicht süßlichen Geschmack, dank seiner saftigen Blüten.

3.Die wunderschöne Wegwarte … enthält verdauungsfördernde Bitterstoffe und kurbelt die Verdauung (nach der Wanderung) an.

4.Gelbes Labkraut… ist dank seines süßlichen Dufts und Geschmacks ein beliebter Favorit von Bienen. Verständlich, bei dem tollen Geschmack!

5.Schneeweiße Schafgarbe… sorgt für einen würzig-aromatischen Geschmack beim Picknicken.

SO WIRD DER WILDKRÄUTER-AUFSTRISCH ZUBEREITET:

1.Wildkräuter sammeln. Um dein Gepflücktes auch bei längeren Wanderungen frisch zu halten, wickle sie einfach in ein nasses Tuch. So lassen frisch gepflückte Kräuter auch an heißen Tagen ihre Blütenköpfe nicht hängen.

2.Wildkräuter gut waschen. Unterwegs eignet es sich, die Kräuter mit Wasser aus einer Wasserflasche abzuspülen, bevor sie in deinen Aufstrich kommen.

3.Blätter und Blüten von den Stängeln zupfen. Die Stängel übrig lassen. Sie kommen nicht in den Aufstrich.

4.Blätter, Blüten und Knoblauch klein schneiden.

5.Alles vermischen. Die Wildkräuter und den Knoblauch mit dem Topfen und Sauerrahm vermischen. Gut durchrühren! Nach Belieben kann der Aufstrich auch mit Salz und Pfeffer gewürzt werden.

6.Genießen! Den Aufstrich mit Blüten von Malve und Rotklee verzieren und auf eine Scheibe Brot der Wahl schmieren. Mmmmmh…

Und hier das VIDEO zum Rezept 🙂

VEGANE VARIANTE

Veganer und Tierliebhaber müssen nicht auf unseren Wildkräuter-Aufstrich verzichten. Denn die Heilpflänzchen und Blüten entfalten in mitgebrachtem Humus genau so ihre Wirkung. Und schmecken tut’s ebenfalls!

NATURSCHUTZ:

Viele seltene Pflanzen stehen unter Naturschutz und dürfen wildwachsend nicht gesammelt werden.
Wir bitten dich daher keine Pflanzen die unter Naturschutz stehen zu pflücken.

Weitere Themen: